< Zurück zur Übersicht

"Motor Klassik Award" 2016 geht an BMW AG

06. April 2016 | 14:05 Autor: BMW Österreich, Deutschland

München (D) Im Jubiläumsjahr der BMW Group schauen auch die Leser des Fachmagazins „Motor Klassik“ besonders fasziniert auf legendäre Glanzstücke aus der Modellgeschichte der Marke BMW. Bei der Vergabe der „Motor Klassik Awards“ 2016 wählten sie sowohl den BMW 507 als auch den BMW M1 zu den herausragenden Automobilen ihrer jeweiligen Epoche. Mit den beiden Klassensiegen und einem zweiten Rang für den BMW 328 Mille Miglia Roadster avancierte BMW zur erfolgreichsten Marke im diesjährigen Rennen um die Gunst der Oldtimer-Fans.

An der zum fünften Mal durchgeführten Publikumsbefragung beteiligten sich mehr als 22 200 Leser des Fachmagazins „Motor Klassik“. Bei der Auswahl ihrer Favoriten in sechs Altersklassen ließen sie rund acht Jahrzehnte Automobilgeschichte Revue passieren.

Mit dem besten Ergebnis und dem größten Vorsprung aller Klassensieger setzte sich der BMW 507 in der Kategorie der Fahrzeuge aus den Baujahren 1947 bis 1961 durch. Der im Herbst 1955 erstmals präsentierte und bis 1959 in nur 251 Exemplaren produzierte Roadster kam auf einen Stimmenanteil von 38,3 Prozent und lag damit fast 20 Prozentpunkte vor dem zweiplatzierten Klassiker seiner Epoche. Der BMW 507 galt schon bei seinem Debüt als Traumwagen und ist heute nicht nur eine in Sammlerkreisen begehrte Rarität, sondern nach wie vor auch Inbegriff für zeitlos faszinierendes Design im Roadster-Segment.

Auch der zweite Klassensieg für BMW beim „Motor Klassik Award“ 2016 entfällt auf ein Modell, das bei seinem Erscheinen als Sensation gefeiert wurde und inzwischen zur Legende gereift ist. Der BMW M1 war 1978 der erste Supersportwagen der bayerischen Marke und zugleich das schnellste Fahrzeug seines Segments auf Deutschlands Straßen. Entwickelt worden war er in erster Linie für die Rennstrecke. In der neu geschaffenen Procar Serie wurde der BMW M1 im Rahmen der europäischen Formel-1-Rennen von prominenten Piloten wie Mario Andretti, Niki Lauda und Nelson Piquet gesteuert. Noch heute ist er ein Symbol für Rennsport-Leidenschaft und fortschrittliche Technologie. Bei der aktuellen Leserwahl der „Motor Klassik“ gewann er mit 28,1 Prozent der Stimmen in der Jahrgangsklasse 1970 bis 1979.

Zum Gesamterfolg von BMW beim „Motor Klassik Award“ 2016 trug außerdem der BMW 328 Mille Miglia Roadster bei. Unter den Klassikern der Jahre 1931 bis 1946 platzierte er sich auf Rang zwei. Der offene Zweisitzer gehörte zum Aufgebot, das BMW im Jahr 1940 zum Langstreckenrennen Mille Miglia nach Italien entsandte. Gesamtsieger in Brescia wurde damals das BMW 328 Mille Miglia Touring Coupé, doch der ebenfalls mit einer extrem leichten und aerodynamisch optimierten Karosserie ausgestattete Roadster steuerte mit seinem fünften Platz wertvolle Punkte zum Mannschaftssieg von BMW bei der Mille Miglia bei.

  • uploads/pics/P0014145.jpg
  • uploads/pics/P90058349_highRes_bmw-328-mille-miglia.jpg

BMW AG

Petuelring 130, 80788 München, Deutschland

Details


< Zurück zur Übersicht