< Zurück zur Übersicht

Matthias Pöhm

Präsentieren Sie noch oder faszinieren Sie schon?

15. Mai 2015 | 09:49 Autor: cross m Vorarlberg, Tirol, Wien, Steiermark, Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, Kärnten, Schweiz, Burgenland, Liechtenstein, Österreich, Deutschland

Kennen Sie diesen Leitsatz: „Sprechen Sie bei Ihrem Vortrag einen zweiten Sinn an. Dadurch vergrössert sich die Erinnerungsquote und die Schubkraft der Botschaft wächst.“ Wer es aber ausprobiert erkennt: Sie entwerten eine Botschaft, wenn Sie nochmal im Wortlaut zu sehen ist. Text auf einem Chart verhindert Überzeugung. Das ist tatsächlich so! Falls Sie PowerPoint mit Textbegleitung einsetzen, können Sie als Redner auch wegbleiben.

Das Flipchart ist das Präsentationshilfsmittel, das alle anderen bei Weitem in den Schatten stellt. Mit ihm können Sie die beste Show abliefern. Das Flipchart hat fünfmal mehr Schubkraft als PowerPoint. Es gibt einen Grundsatz in der Rhetorik: Personen überzeugen – nicht Computer-Hilfsprogramme. Lassen Sie mich Ihnen im Folgenden einige der wirksamsten Tricks für die Benutzung des Flipcharts zeigen.

Die Stiftgröße  
Benutzen Sie nur die größten, fettesten Marker, die Sie organisieren können. Weshalb? Eine wuchtige Strichdicke dokumentiert wuchtige Inhalte. Große Redner haben Großes mitzuteilen…. und die haben große Stifte. Deshalb nehmen Sie bitte immer Ihre eigenen Stifte mit, denn selbst die größten Seminarhotels stellen Ihnen oft genug nur minderklassige, halb ausgetrocknete Kleinststifte zur Verfügung.

Der Akt der Erstellung  
Wer jemals ein Fußballspiel im Fernsehen live erlebt hat, der wird wissen, dass die Wirkung des Live-Erlebnisses, wenn Sie das Resultat in seiner Unwägbarkeit entstehen sehen, mit der Wirkung der Meldung, die Sie in der Zeitung lesen, nicht annähernd vergleichbar ist. Viele denken, es sei das Resultat, das Handlungsmotivation erschafft: die aktuellen Gewinnzahlen, die gezeigten Strategiekomponenten oder das Ablaufdiagramm auf dem Chart. Aber es ist nicht das Resultat, das emotionale Beteiligung bringt, sondern der Akt der Erstellung – der Akt der Erstellung durch einen echten Menschen. Viele haben das noch nicht verstanden.  Wer etwas am Flipchart erschafft, der lässt für die Zuschauer die Entstehung miterleben. Und dieses Entstehen des Ergebnisses ist es, das die Botschaft von der Kopf- auf die Herzebene bringt.

Sprechbeginn beim Schreiben
Wenn Sie mit jedem geschriebenen Text einen Krimi erzeugen wollen, dann schreiben Sie ca. die Hälfte des Wortes auf das Flipchart ohne zu reden, und erst kurz bevor das Publikum das Wort erahnen kann, sprechen Sie das Wort aus.

Hier ein Beispiel, wie das der Profi macht: „Unsere neue Maschine hat eine Neuerung, und zwar ...“ er dreht sich zum Flipchart und schreibt langsam „Turbol“, und erst jetzt, in dieser Sekunde, beginnt er wieder zu sprechen: „... einen Turbolader!“ Die Zuschauer sind in der Zeit, in der er schweigend die sechs Buchstaben „Turbol“ geschrieben hat, wie in einem Mini-Krimi gefangen. Sie wissen nicht, welches Wort dort gleich erscheint. Sie folgen dem Redner voller Neugier – Spannung ist entstanden.

Bei Ziffern machen Sie es genauso. Sie fangen erst in dem Moment an zu sprechen, da die Leute gerade noch nicht wissen, welche Zahl das wohl werden wird. Durch diese Art des Schreibens entsteht Spannung in Ihrem Vortrag. Und zwar jedes Mal, wenn Sie etwas auf das Flipchart schreiben. Spannung ist eines der wichtigsten Elemente eines faszinierenden Vortrags. Wenn Sie Spannung erzeugen, ist auch Ihr Anliegen „spannend“.

Balkendiagramme von Hand  
Verzichten Sie auf Überschriften und Achsenbezeichnungen und zeichnen Sie nur das nackte Diagramm. Lediglich auf der Y-Achse markieren Sie einen Wert als Referenzpunkt.

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor. Ein Chef malt schweigend auf das Flipchart ein X-Y-Diagramm – An der senkrechten Achse macht er einen Querstrich in dreiviertel Höhe und schreibt: „12 Mio“. Dann spricht er: „Unsere Gewinnentwicklung in den letzten 3 Jahren!“ (Er zeichnet von unten nach oben einen Balken bis über 12 Millionen.) „2012 betrug unser Gewinn von 12,2 Millionen Euro.“(er malt rechts davon einen kürzeren Balken und spricht:) „2013 betrug unser Gewinn 9.9 Millionen Euro.“ (er malt rechts davon noch einen kürzeren Balken:) „2014 betrug unser Gewinn 8,4 Millionen Euro.“ Der Chef blickt schweigend ins Publikum, und ruckartig zieht er heftig eine Linie durch die Kuppen der Balken und verlängert sie bis zur Basislinie. „Sehen Sie die Tendenz? Wir müssen handeln! Und zwar, ab heute!“ Balkendiagramme können Sie nicht nur selbst manuell zeichnen – Sie sollten es, falls Sie Ihr Publikum emotional bewegen möchten!

=======================================

Matthias Pöhm veranstaltet am 9 ./10. Oktober 2015 in München das härteste und "Europas teuerstes Rhetorikseminar" (FAZ).
Die Besonderheit: Die Teilnehmer reden vor über 100 Menschen. Ja, Sie haben richtig gelesen – mehr als 100 Zuschauer sitzen bei diesem Rhetorik Seminar vor den Teilnehmern als bestelltes Publikum. Die Teilnehmer werden 17 Reden an diesen zwei Tagen halten. Für 12 Teilnehmer stehen 4 Trainer und 6 Säle zur Verfügung.

Matthias Pöhm vermittelt alle Rhetorikinhalte sowohl vor den Teilnehmern als auch den Zuschauern. Sie als Zuschauer bekommen auf diese Art dasselbe Rhetorik-Wissen, wie die Teilnehmer auf der Bühne, die dafür aber 5.600,- Euro  bezahlen. Einzig das Training fehlt.

Wenn Sie Matthias Pöhm LIVE erleben wollen, wenn Sie sehen wollen, wie man Faszination bei jeder Rede erzeugt, spielen Sie bei unserem Gewinnspiel mit:

Wir verlosen 30 Zuschauer-Eintrittskarten zum "VIP Rhetorik Event der Superlative" von Matthias Pöhm zum Superpreis von 190,- Euro statt 290,- Euro.

Nähere Infos zum Seminar finden Sie unter http://www.poehm.com/rhetorik-event-der-superlative/

Schicken Sie uns ein eMail an vipverlosung@poehm.com
Die ersten 30 eMails gewinnen!

=======================================

Matthias Pöhm gilt als „der beste Rhetoriktrainer im deutschsprachigen Raum“ (Nordwest Zeitung) und er ist der „Star unter den Schlagfertigkeitstrainern“ (Capital). Er coacht Spitzenleute aus Politik und Wirtschaft für deren öffentlichen Auftritte. Matthias Pöhm ist ein aussergewöhnlicher Trainer, der selber Rhetorik-Tricks entwickelt hat, die andere nicht kennen. Er ist Gründer der Anti-PowerPoint-Partei und Autor des Bestsellers "Präsentieren Sie noch oder faszinieren Sie schon"



    < Zurück zur Übersicht