< Zurück zur Übersicht

Projektleiterin Isabella Marte erklärt die Höhepunkte der 15. Art Bodensee.

„Kunst live erleben“ auf der 15. Art Bodensee

09. Juli 2015 | 15:58 Autor: Messe Dornbirn Österreich, Liechtenstein, Deutschland, Schweiz, Vorarlberg

Dornbirn (A) Ab Freitag, den 10. Juli 2015 wird das Messegelände in Dornbirn zu dem Kunstmarktplatz der Region. Die Highlights der Kunstmesse Art Bodensee wurden heute bei der Pressekonferenz vorgestellt.

Sammler und Kunstliebhaber treffen sich vom 10. bis zum 12. Juli auf der 15. Art Bodensee in Dornbirn. Mit 58 Galerien und 13 Institutionen aus sieben Ländern präsentiert die Sommer-Kunstmesse mehr Aussteller denn je. Gezeigt werden Werke moderner und zeitgenössischer Kunst von rund 500 Künstlern und Künstlerinnen. Zwei Highlights sind die Sonderschau mit Kunstwerken der Sammlung Mezzanin (FL) sowie der Auftritt von Christoph Luger, dem featured artist der Art Bodensee.

Seit nunmehr 15 Jahren ist die Art Bodensee in Dornbirn fixer Bestandteil des Kunst-Sommers der Vierländer-Region. Als feine, exklusive Salonmesse konzipiert, zeigen 71 Galerien und Institutionen aus sieben Ländern eine große Auswahl moderner und zeitgenössischer Kunst. Gerade für Sammler ist die Art Bodensee in den vergangenen Jahren zu einem Geheimtipp geworden. „Das Geschäft für die Galeristen hat für uns einen zentralen Stellenwert. Darum freut es uns, dass die Verkaufszahlen stetig steigen und auch renommierte Sammlerinnen und Sammler die Art Bodensee wieder neu entdeckt haben“, so Projektleiterin Isabella Marte.

Sonderschau der Mezzanin Stiftung aus Liechtenstein
Unter dem Titel „Leben mit Kunst“ wird auf der diesjährigen Art Bodensee eine Auswahl von Arbeiten der gemeinnützigen Mezzanin Stiftung der Liechtensteiner Sammlerin Hanny Frick präsentiert. Zu sehen sind rund 30 Exponate von zeitgenössischen Künstlern aus Europa, die mit historischen Objekten aus Afrika kombiniert werden. Hanny Frick über ihren Auftritt auf der Kunstmesse: „Es freut mich, dass wir mit unserer Stiftung auf der Art Bodensee vertreten sein dürfen. Unsere Stiftung wurde ins Leben gerufen, damit die Kunstwerke zusammen bleiben. Hier in Dornbirn zeigen wir den Besuchern eine kleine Auswahl unserer Exponate.“

Christoph Luger als featured artist 2015
Beim Förderprogramm „featured artist“ des Landes Vorarlberg wird auch in diesem Jahr wieder ein heimischer Künstler vorgestellt. Die Wahl des Kurators Harald Gfader fiel auf den gebürtigen Bregenzer Christoph Luger. Der in Wien lebende Künstler zeigt großformatige Zeichnungen, für die ausschließlich Papier- und Leimfarben verwendet wurden. „Mit dem featured artist geben wir Künstlern und Künstlerinnen aus Vorarlberg die Möglichkeit, sich vor einem großen Publikum zu präsentieren“, erklärt Harald Gfader die Hintergründe des Förderprogramms.

Who-is-who der Galerienszene und namhafte Künstler
Neben den besten Galerien aus Vorarlberg und der Bodenseeregion sorgen Victor Lope Arte Contemporaneo (Barcelona) sowie die Galerie Gimpel & Müller (Paris) für internationals Flair. Seit den Anfängen mit dabei ist die Neue Kunst Gallery aus Karlsruhe, die unter anderem eine Auswahl von Werken des Berliner Malers Igor Oleinikov sowie eine Arbeit des deutsch-russischen Malers Nikolai Makarov vorstellt. Werke von fünf Künstlern bringt die Stuttgarter Galerie Thomas Fuchs mit nach Dornbirn. Einer davon ist Rainer Fetting, von dem sechs neue Arbeiten bewundert und gekauft werden können. Erstmals auf der Art Bodensee vertreten ist die renommierte Galerie Thoman Innsbruck / Wien. Die Besucher können sich bei ihrem Stand auf Arbeiten von John M. Armleder, Bruno Grioncoli oder Otto Zitko freuen.

Wirtschaft und Kunst im Dialog
In Kooperation mit dem Senat der Wirtschaft findet am Freitag unter dem Titel „Kunst im Dialog mit der Wirtschaft“ eine Enquete mit Erhart Busek (Präsident vom Senat der Wirtschaft) sowie Georg Schöllhammer (School of Kyiv) statt. Spannende Gespräche werden bei der anschließenden Podiumsdiskussion zum Thema „Corporate Cultural Responsibility – Unternehmen und die Kunst“ erwartet. Erhart Busek über die Relevanz solcher Dialoge: „Kunst und Wirtschaft werden oft verschieden verstanden: Wirtschaft soll das Geld verdienen, das die Kunst ausgeben will. Das ist grundlegend falsch! Wir brauchen einen intensiven Dialog, der beide verschiedenen Welten zusammenbringt und gemeinsam gute Ergebnisse erzielt.“

Factbox
15. Art Bodensee in Dornbirn
Messe Dornbirn, Messeplatz 1, 6850 Dornbirn (Vorarlberg, AT)
10. bis 12. Juli 2015

Öffnungszeiten:
Freitag und Samstag von 13 bis 19 Uhr, Sonntag von 11 bis 18 Uhr

Kostenlose Führungen:
Freitag, Samstag: 14, 16, 18 Uhr, Sonntag: 12, 14, 16 Uhr, Treffpunkt: Besucher-Info im Foyer (Haupteingang F)

Kunst.Kids:
Kinderführungen, Mal- und Modellierworkshops für Kinder von 4 – 10 Jahren, täglich bis eine Stunde vor Messeschluss

Veranstaltungen im Rahmen der Sonderschau:
Samstag. 11. Juli 2015, 14.30 Uhr: Ralf Christophori im Gespräch mit der Sammlerin Hanny Frick

Eintrittspreise:
Einzelkarte 12 Euro

Über den Senat der Wirtschaft:
Der Senat der Wirtschaft ist ein ökosozial ausgerichteter Think Tank sowie eine international agierende Wirtschaftsplattform und Netzwerk für mittelständische Unternehmen. Als NGO ist der Senat der Wirtschaft parteiunabhängig und hat sich zum Ziel gesetzt, auf gesellschafts- und wirtschaftspolitisch relevante Themen aufmerksam zu machen und das Bewusstsein dafür nachhaltig zu schärfen. Dies tut der Senat vor allem im Rahmen von Think Tank- und Netzwerkveranstaltungen.

  • v.l. Christoph Luger und Harald Gfader
    uploads/pics/ArtBodensee2015_PK02.jpg
  • Sammlerin aus Leidenschaft: Hanny Frick vor ihrer Sonderschau in der Halle 14
    uploads/pics/ArtBodensee2015_PK03.jpg
  • Erste Eindrücke der 15. Art Bodensee
    uploads/pics/ArtBodensee2015_PK04.jpg
  • (Fotos: Messe Dornbirn)
    uploads/pics/ArtBodensee2015_PK06.jpg

Messe Dornbirn GmbH

Messeplatz 1, 6854 Dornbirn, Österreich
+43 5572 305-0
service@messedornbirn.at
www.messedornbirn.at

Details

Senat der Wirtschaft Österreich

Rotenturmstr. 5-9, 1010 Wien, Österreich
+43 1 5053548-0
office@senat-oesterreich.at
www.senat-oesterreich.at

Details


< Zurück zur Übersicht