< Zurück zur Übersicht

Die Luftballon-Farben signalisieren mehr oder weniger Kongresserfahrung – Austausch auf Augenhöhe ist dennoch selbstverständlich.

BodenseeMeeting entwickelt erste Bildungsplattform für Veranstalter in Mitteleuropa

19. Juni 2015 | 10:17 Autor: Pzwei Österreich, Deutschland, Schweiz, Vorarlberg

Singen (D) Auf Initiative der Netzwerke BodenseeMeeting und „der kongress tanzt“ trafen sich diese Woche hundert Vertreter aus der Kongressbranche, des Tourismus und der Wirtschaft aus allen Bodenseestaaten und Liechtensteins in Singen. Ihr gemeinsames Ziel: Sie wollen die erste Weiterbildungsplattform für Veranstalter im deutschsprachigen Raum entwickeln.

Veranstaltungen sind ein wichtiger Wirtschaftszweig im Bodenseeraum. Insbesondere die über tausend mehrtägigen Kongresse und Tagungen, die pro Jahr rund um den See stattfinden, tragen zum Erfolg bei. Aber nicht nur wirtschaftlich setzt die Branche Impulse, sondern auch in der Entwicklung des eigenen Fachgebiets.

Auf Initiative des Netzwerks BodenseeMeeting arbeiten Branchenvertreter derzeit eine Weiterbildungsplattform für Veranstalter aus – ein absolutes Novum im deutschsprachigen Raum. Unterstützt wird der Prozess vom Netzwerk „der kongress tanzt“ aus Berlin um die erfahrene Veranstaltungsdramaturgin Tina Gadow und den Kommunikationsprofi Michael Gleich.

Startschuss war diese Woche in Singen: In der dortigen Stadthalle trafen sich rund hundert Vertreter aus der Veranstaltungsbranche, des Tourismus und der Wirtschaft aus Deutschland, Österreich, Liechtenstein sowie aus der Schweiz. Auf Basis bisheriger Erkenntnisse haben sie gemeinsam mit einer Expertenrunde einige Prototypen für die Bildungsplattform weiterentwickelt und verfeinert.

Kongresse sollen Spaß machen
BodenseeMeeting ist ein länderübergreifendes Netzwerk aus 14 Vertretern der Kongressbranche, des Tourismus und der Wirtschaft. Seit über zwanzig Jahren beschäftigt es sich mit der Vermarktung des Bodenseeraums als Tagungs- und Kongressregion. Seit drei Jahren setzen sich die Mitglieder in Zusammenarbeit mit Forschern aus unterschiedlichen Disziplinen intensiv mit der Weiterentwicklung von Kongressformaten auseinander.

Ihr Credo: Frontalvorträge mit wenigen Experten und vielen gelangweilten Zuhörern gehören der Vergangenheit an. Kongresse sollen Spaß machen. Teilnehmer wollen etwas lernen, sich auf Augenhöhe austauschen und vernetzen. Jeder kann von jedem profitieren. Alle sind auf ihrem Gebiet Experten.

Im 2013 ins Leben gerufenen Forschungsprojekt „mice lab“ wurden Ideen für eine neue und lebendige Kongresskultur entwickelt. Nun, im dritten Jahr, liegen erste Ergebnisse und viele Impulse vor, von denen eine ganze Branche profitieren kann. In Form einer Weiterbildungsplattform – auf Augenhöhe und mit Freude am Lernen, versteht sich.

  • Was sie sich von Kongressen erwarten, notierten die Teilnehmer auf Luftballons.
    uploads/pics/BodenseeMeeting_FreudigesLernen.jpg
  • Was muss eine Bildungsplattform für Veranstalter bieten und wie kann sie aussehen – Ideen dazu entwickelten die Teilnehmer in Singen.
    uploads/pics/BodenseeMeeting_Ideen_Bildungsplattform.jpg
  • „Vorhang auf“ für kreative Ideen! Das Netzwerk BodenseeMeeting entwickelt die erste Bildungsplattform für Veranstalter im deutschsprachigen Raum.
    uploads/pics/BodenseeMeeting_Vorhang_auf.jpg
  • Der Marktplatz für neue Kongress-Ideen ist eröffnet: Hundert Vertreter der Veranstaltungsbranche trafen sich in der Stadthalle Singen. (Fotos: Bodensee Meeting / W. Schneble)
    uploads/pics/BodenseeMeeting_Marktplatz.jpg

BodenseeMeeting c/o Bregenzer Festspiel- und Kongresshaus GmbH

Platz der Wiener Symphoniker 1 , 6900 Bregenz, Österreich
+43 5574 413 333

Details


< Zurück zur Übersicht